Lebensmittel und Getränke

CeramicSpeed schafft Ergebnisse. In diesen Fallbeispielen können Sie nachlesen, wie wir verschiedene dänische Lebensmittelunternehmen bei der Optimierung der Produktion und der Minimierung von Ausfallzeiten unterstützt haben.

Molkerei: Enorme Einsparungen und keine geplante Wartung

  • Implementierung einer zustandsorientierten Instandhaltung
  • Einsparung von 160.000 EUR
  • Wegfall der planmäßigen Wartungsintervalle

Eine planmäßige halbjährliche Wartung an einem Dekanter kostete jedes Mal zwischen 40.000 und 66.000 EUR. Arla Foods hat einen Weg gefunden, diese Kosten komplett zu eliminieren.

Durch die Einführung der zustandsabhängigen Instandhaltung in Zusammenarbeit mit CeramicSpeed und Grene Industri-Service werden Wartung und Reparaturen nun entsprechend dem tatsächlichen Zustand der Lager geplant. Die Hauptwartung wird nun etwa alle 18 Monate durchgeführt, und Komponenten werden nur noch bei Bedarf ausgetauscht.

Nach zwei Betriebsjahren wurde eine Vibrationsanalyse eingeführt, auf deren Basis die Wartung geplant werden konnte. Die zusätzlichen Kosten für die CeramicSpeed LongLife Xtreme Lager und die Überwachung des Zustands der Lager betrugen weniger als 46.000 EUR, während Arla Foods über 200.000 EUR an Kosten für geplante Wartung einsparen konnte.



Käserei: Mehr als 100.000 EURO an Wartungskosten eingespart

In dieser Käsefabrik organisiert, wäscht und transportiert eine automatisierte Linie die Formen, bevor diese mit frischem Käse für die Reifung gefüllt werden.

Bisher wurden die Lager aufgrund der rauen Umgebung mit häufigen Waschvorgängen und allgemein feuchten Bedingungen zweimal pro Jahr ausgetauscht.

Mit der Einführung von CeramicSpeed Corrotec Lagern, die aus einer robusten Kombination von Edelstahlringen und hochspezialisierten Keramik-Wälzkörpern bestehen, läuft die Anlage seit 3 Jahren ohne jeglichen Lagerwechsel.

Bisher hat die Käserei 96 Stunden an direkter Technikerarbeit, 6 Produktionsunterbrechungen von jeweils zwei Tagen sowie Zeit für Planung, Umplanung usw. eingespart. Ohne den Produktionsausfall auch nur zu berücksichtigen, übersteigen die Einsparungen nach drei Jahren 100.000 EUR.